Digital detox gehört auch zu Deiner Entschleunigung

Der Schlüssel zur Selbsterkenntnis liegt in deiner Hand. Mutter Natur ist eine jener Kraftquellen, die dich dabei unterstützen können ihn zu finden, zu erkennen und entsprechend zu nutzen. Darüber schreibe ich unter Anderem in  meinem Blog „Yavida“ und als Gastautorin nun hier. Hast Du auch Erfahrungen gemacht mit Kraft aus der Natur? Dann hinterlass mir unter dem Beitrag gerne einen Kommentar! Und jetzt geht es um die Kraftquelle für Dein , für unser Leben …

Einfach mal öfter tief atmen und inne halten

Fragen über Fragen

Es scheint für viele von uns immer schwieriger abzuschalten, zur Ruhe zu kommen und den Blick für das Wesentliche zu bewahren. Leistungsfähigkeit einerseits und Freizeitstress andererseits bestimmen nicht selten den Großteil des Lebens vieler Menschen in der westlichen Welt. Das entsprechende Kopfkino rennt nebenbei von ganz allein und so beschäftigen nahezu jeden von uns viele alltägliche Fragen wie zum Beispiel

  • Strandurlaub auf Mallorca, Backpacking Trip in Thailand oder doch eher Abenteuerurlaub in den Bergen?
  • Soll ich dieses Jobangebot annehmen oder nicht?
  • Neues Auto oder doch lieber noch mal ein paar Euro in den alten Wagen stecken?

 

Um es noch weiter zu fassen, wir stellen uns natürlich auch oft tiefergreifendere Sinnfragen, wie etwa:

  • Was ist mir wichtig im Leben?
  • Wer bin ich und wo will ich hin?
  • Was ist meine Lebensaufgabe?
  • Bin ich denn auf dem richtigen Weg?
  • War es das schon oder kommt noch was?

 

Antworten finden ist nicht immer einfach

Jede einzelne dieser Fragen kannst und sollst im Grunde nur Du selbst für Dich beantworten. Eigenverantwortung ist hierbei das essentielle Schlüsselwort. Um aus dem Schwebezustand „Soll ich… oder nicht… oder doch…“  heraus zu kommen, ist es jedoch irgendwann notwendig bewusst eine Entscheidung zu treffen. Dazu bedarf es vor allem zwei Dingen: innerer Ruhe und Klarheit. Wer nicht in der Lage ist für einen Moment abzuschalten und einen klaren Gedanken zu fassen, wird schwerer bis gar nicht Entscheidungen fällen können, vor allem wenn es um tiefer greifende Themen geht.

Klingt ja irgendwie simpel und logisch, denkst du jetzt vielleicht? Nun ja, aber so einfach ist es dann oft gar nicht. Wo und wie kommt man denn nun zur Ruhe, um fokussiert und klar eine bevorstehende Entscheidung zu treffen oder vielleicht einfach nur einmal über gewisse Themen für sich selbst zu reflektieren?

 

Entspannungsurlaub: die alles entscheidende Abhilfe?

Vielleicht ein Wochenende in einem der zahlreichen Wellnesshotels verbringen, um endlich runter zu kommen? An verlockenden Angeboten mangelt es schließlich nicht. Und es wird dort meist allerhand bereitgestellt, um sich endlich zu entspannen und vom grauen Alltag zu befreien: spannungslösende Massagen und Therapien, ja sogar Achtsamkeitstraining und Yogaeinheiten. Hmmm, klingt doch echt interessant und vielversprechend.

Doch was ist, wenn Zeit und/oder Geld nicht vorhanden sind, um diese verlockenden Angebote ständig in Anspruch zu nehmen? Denn der so verfluchte „graue Alltag“ vermag uns schließlich immer und immer wieder einzuholen. Wir können daher nicht ständig fliehen, das funktioniert (wenn überhaupt) nur gelegentlich und stellt meist keine Dauerlösung dar.

 

Entspannung und Entschleunigung sind das A und O für ein gesundes Leben

Die Natur als Kraftquelle

Ein Spaziergang hinaus in die nahegelegene Natur kann ein erster und vor allem auch preiswerter Schritt (und das in vielerlei Hinsicht) in die richtige Richtung sein. Wälder eignen sich dazu besonders gut, wie ich finde. In Japan wird WALDBADEN (darunter versteht man im Grunde nichts anderes als die Stille und Idylle des Waldes zu genießen und seine belebende Wirkung bewusst wahrzunehmen und dadurch Selbstheilung zu erfahren) unter dem Synonym „Shirin Yoku“ sogar von Ärzten als Therapie verordnet.

Wenn wir uns also die Zeit nehmen und uns während einem Waldspaziergang an einen stillen Platz begeben, kann es auch gelingen für den Moment vollends zu innerer Ruhe und Klarheit zu gelangen und ganz von selbst Antworten auf unsere Fragen zu bekommen.

 

Mit allen Sinnen wahrnehmen

  • Hören: Für ein paar Sekunden die Augen schließen und bewusst (hin)hören. Es scheint, als wäre es doch nicht ganz still – die Stimmen des Waldes beispielsweise in Form der Vögel wahrnehmen.
  • Sehen: Die Bäume und Pflanzen in ihrer Form, Farbe und Gestalt betrachten. Es gibt keinen zweiten, identen Baum – jeder Baum ist einzigartig (wie wir Menschen auch). Und mit etwas Glück können ab und zu auch Tiere wie zum Beispiel Vögel, Rehe oder Igel entdeckt werden.
  • Riechen: Die wohlschmeckende, frische Waldluft ist nicht nur Balsam für die Seele sondern auch für unsere Lungen. Im Gegensatz zur Stadtluft kann im Wald staubfrei geatmet werden.
  • Schmecken: Der Wald bietet allerlei essbare Schätze, die es zu entdecken gilt. Aber Achtung: nur verzehren, was Du kennst!
  • Tasten: Mit den Händen einen Baum berühren oder einfach mal barfuß ein paar Schritte am Waldboden gehen (übrigens eine besonders effektive Variante Lebensenergie zu tanken und besonders schön kann sich das anfühlen auf einem bemoosten Waldstück).

 

Fazit

Abschalten und zur Ruhe kommen fällt vielen oft nicht leicht. Fragen über Fragen spielen sich in unserem Kopfkino ab, die Antworten darauf liegen meist eh in uns selbst, denn wir tragen den Schlüssel zur Selbsterkenntnis in unserer Hand.  Doch es braucht dazu vor allem innere Ruhe und Klarheit, um Entscheidungen treffen zu können und aus dem Schwebezustand heraus zu kommen. Die Natur, und ganz im speziellen der Wald, sind wertvolle Kraftquellen, die uns dabei zur Verfügung stehen und uns unterstützen in diesen Ruhezustand zu gelangen. Das Gute liegt also oft sehr nahe. In diesem Sinne, raus aus der Komfortzone und rein in den Wald.

Alles Liebe Petra aka Yavida

 

+++++++

 

Über Yavida

Yavida bedeutet den Blick im Leben nach vorne richten und nachhaltig Leben

Mein Name ist Petra alias Yavida und ich lebe im Süden Österreichs umgeben von Bergen und Seen. In meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen zu den Kraftquellen Natur, Reisen und Mindset teilen und Euch zu persönlichen Abenteuern inspirieren. Der Name „Yavida“ steht einerseits für „Ja zum Leben sagen“ im Sinne von den Blick nach vorne richten sowie sinnzentriert und nachhaltig das eigene Leben gestalten. „Ya(rrow)vida“ lässt sich aber auch beschreiben als Yarrow (dt. Schafgarbe – eine meiner Lieblingspflanzen, ich bin eine begnadete Kräuterliebhaberin ) und Vida (dt. das Leben). Alles Liebe, Petra.

 

Lies hier mehr zu einem „Kaffee mit Dir selbst“ oder auch „Lagom – der Lebensphilosophie aus Schweden